Archiv für April 2010

Erfurt: Polizeibesuch nach „Zahltag“-Veranstaltung

null Am 12. April fand im Café April eine Veranstaltung der Kampagne Hände hoch-Haus her mit der Initiative Zahltag statt.

Nach der Veranstaltung wurde spontan Musik aufgelegt, Essen serviert und Lichtbildkunst an die Wände geworfen. Gegen 02:00 Uhr entschied die Bereitschaftspolizei, daß so viel Spontaneität in Erfurt nicht möglich ist. Ca. 20 BeamtInnen stürmten das „April“, nahmen die Personalien aller Anwesenden auf und durchsuchten die Räume. Weiter forderten sie die Anwesenden zum Gehen auf — womit die Veranstaltung zu Ende war. (mehr…)

Schändung des jüdischen Friedhofs in Heiligenstadt

In der letzten Woche wurde der jüdische Friedhof in Heiligenstadt geschändet. Dabei wurden 12 Grabsteine beschädigt, einige sogar umgestoßen. Anwohner_Innen fiel während der Tatzeit nichts auf, doch wurde die Schändung der „Gedenkstätte Jüdischer Friedhof“ schon im Laufe des Ostermontags bemerkt und bei der Stadtverwaltung gemeldet. Die Reaktion darauf erfolgte jedoch erst Mittwoch, den 7.4.2010, obwohl der Bürgermeister Bernd Beck (CDU) betonte, dass die Stadtverwaltung sofort nach Bekanntwerden der Tat Anzeige bei der Polizei erstattet habe. Der Polizeisprecher Thomas Soszynski behauptet hingegen, erst am Dienstag, den 6.4.2010 von der Tat erfahren zu haben. Weiterhin bleibt die Frage über die Gelder für die Restauration der beschädigten Grabsteine offen, denn der Bürgermeister äußerte sich nicht konkret, inwiefern sich die Stadt für die Restauration der Gedenkstätte einsetzt. (mehr…)